Seniorennachmittag der Gemeinde Fuldabrück

Autor: 

Achim Mihr

Letzte Veränderungen: 

08.12.2017

Am 7. November fand der diesjährige Seniorennachmittag der Gemeinde im Bürgerhaus „Kupferkanne“ im Ortsteil Dennhausen/Dittershausen statt. Wie immer waren auch dieses Mal nahezu alle Plätze besetzt.

Die Gemeinde hatte wieder ein kurzweiliges Programm aufgeboten, um den Seniorinnen und Senioren einen unterhaltsamen Nachmittag zu präsentieren. Alleinunterhalter Lothar Hartmann aus Kassel spielte ein buntes Potpourri von Songs aus den 60igern bis zu den  90iger Jahren und sorgte für Stimmung.

Die „Pinguin-Kinder“ des Rot-Weiß-Clubs führten mit ihrer Trainerin Livia Ehrentraut Tänze vor und rissen die Gäste beim „Ententanz“ förmlich von den Sitzen. Alle, angefangen bei den ältesten Senioren über den Bürgerhauswirt bis hin zum Bürgermeister, machten mit und hatten viel Spaß dabei.

Der Gemischte Chor Fuldabrück unter der Leitung von Manfred Bär verzauberte mit seinen Melodien die Gäste.

Grußworte der Kirchengemeinden überbrachte Pfarrer Jan-Daniel Setzer, der bei dieser Gelegenheit auch gleich den neuen Bergshäuser Pfarrer Jonas Rahn vorstellte, und erinnerte an das Lutherjahr, das sich ja langsam seinem Ende entgegen neigt.

Und natürlich wurde traditionell die älteste Seniorin und der älteste Senior geehrt.

Fehlen durfte auch nicht das Quiz. Drei Fragen waren zu beantworten, aus den richtigen Antworten wurden schließlich die Gewinner gezogen, die Gutscheine für die Bürgerhäuser erhielten.

Die Fragen:

Von wem stammt das Zitat „Wenn Gott keinen Spaß verstünde, so möchte ich nicht in den Himmel“?
Mögliche Antworten: Theodor Heuss, Martin Luther oder Erich Kästner
Richtig ist Martin Luther.

Welche Tiernummer wurde nach heftigen Protesten im „Flic Flac“ in Kassel 2017 aus dem Programm gestrichen?
Mögliche Antworten: Hunde und Pferd, Katzen und Hunde oder Ziegen und Pferd
Richtig ist Hunde und Pferd

Die Apfelernte ist wohl wegen der kalten Witterung in diesem Frühjahr sehr dürftig ausgefallen. Welchen Wissenschaftler beschäftigt dieses Problem besonders?
Mögliche Antworten: Pomologe, Äppler oder Oologe
Richtig ist der Pomologe

Damit Sie die Frage  3 nicht selbst googeln müssen, hier die Erklärung der Begriffe: Pomologie ist die Wissenschaft  der Obstbaukunde und damit die Lehre der Arten und Sorten von Obst, Äppler ist ein anderes – von der Werbung erfundenes - Wort für Apfelwein, die Oologie ist die Vogeleierkunde und damit ein Teilbereich der Ornithologie.

Abschließend stellte Bürgermeister Dieter Lengemann die so genannte „Rettungsdose“ vor, die der Lions Club vertreibt.

Bei der "SOS-Rettungsdose" handelt es sich um ein Angebot für vorwiegend ältere oder behinderte Menschen, die nicht in einem Heim oder einer Pflegeeinrichtung, sondern zuhause leben.

Weil man im Notfall nicht immer alle Fragen von Helfer-Diensten (wie DRK, Johanniter, Notarzt im Krankenwagen u.a.) gleich beantworten kann, enthält die "SOS-Rettungsdose" ein Datenblatt mit wichtigen persönlichen Informationen für den Notfall. Etwaige Medikamentenunverträglichkeiten, Allergien, einzunehmende Medikamente, chronische Erkrankungen wie z.B. Diabetes oder medizinische Hilfsmittel wie z.B. ein Herzschrittmacher, werden hier eingetragen. Diese schnelle Information spart den Rettungskräften Zeit und kann damit das Leben retten.    

Die Dose wird im Kühlschrank aufbewahrt, an die Kühlschranktür kommt außen und an die Wohnungstür kommt von innen jeweils ein Aufkleber, der auf die Dose hinweist.

Jeder Gast des Seniorentages hat eine solche Dose als Geschenk bekommen. Sie können diese jedoch auch im Rathaus –so lange der Vorrat reicht- zum Preis von € 1,70 erwerben.

Durch das Programm führte wie immer auf launige und unterhaltsame Weise Hartmut Meyer.

Ansprechpartner: