40-jähriges Dienstjubiläum von Herrn Ortsgerichtsvorsteher Klaus Peter

v.l.n.r. Bürgermeister Dieter Lengemann, Ortsgerichtsvorsteher Klaus Peter und Vizepräsidentin Elisabeth Kraß-Köhler

Autor: 

Administrator

Letzte Veränderungen: 

01.11.2012

Am 4. Oktober 2012 konnte Fuldabrücks Ortsgerichtsvorsteher Klaus Peter auf eine 40jährige Dienstzeit im öffentlichen Dienst zurückblicken.

Unter Anrechnung der Dienstszeit als Dipl. Ing. beim Straßenbauamt Hessen-Nord vom 1. April 1968 bis 31. Dezember 1969 ist Klaus Peter über vier Jahrzehnte im öffentlichen Dienst. Seit 1974 ist er als Ehrenbeamter für das Ortsgericht der Gemeinde Fuldabrück tätig. In 2007 wurde er zum Ortsgerichtsvorsteher ernannt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus wurde Klaus Peter für seine 40jährige Tätigkeit durch die Vizepräsidentin des Amtsgerichts Kassel, Frau Elisabeth Kraß-Köhler, geehrt. Aus ihren Händen erhielt er eine vom Präsidenten des Oberlandesgerichts Dr. Poseck unterzeichnete Urkunde.
Die Vizepräsidentin nutzte die Gelegenheit, auf die Funktion des Ortsgerichts auf Basis der freiwilligen Gerichtsbarkeit, die es in Deutschland nur im Bundesland Hessen gibt, hinzuweisen. Ortsgerichte sind z.B. für den Bereich von öffentlichen Unterschriftsbeglaubigungen, bei der Sicherung des Nachlasses, bei Erstellung von Sterbefallanzeigen und bei Grundstücksschätzungen tätig. Vielschichtige Kenntnisse der Örtlichkeit, aber auch persönliche Voraussetzungen und eine umfassende Lebenserfahrung, so Kraß-Köhler, seien für dieses Ehrenamt notwendig. Sie verwies darauf, dass die Zusammenarbeit nach ihrer Wahrnehmung hervorragend laufe und man vertrauensvoll zusammenarbeite.
Frau Kraß-Köhler dankte ihm für die geleisteten treuen Dienste und übermittelte dem Jubilar die besten Wüsche für ein weiteres erfolgreiches Wirken und für das persönliche Wohlergehen.
Bürgermeister Dieter Lengemann schloss sich seitens des Gemeindevorstandes den Glückwünschen an und sprach Klaus Peter Dank und Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit aus. Er betonte, dass man dankbar sei, mit Klaus Peter einen zuverlässigen Ortsgerichtsvorsteher gefunden zu haben. Peter, so der Bürgermeister, schaue bei seiner Tätigkeit nicht auf die Uhr, sei jederzeit ansprechbar und stets bestrebt, den Bürgerinnen und Bürgern in ihren Angelegenheiten zu helfen.