Glasfaserausbau der Telekom läuft

Ausbauplan Dennhausen/Dittershausen
Ausbauplan Dörnhagen

Autor: 

Achim Mihr

Letzte Veränderungen: 

02.04.2020

Der Ausbauplan steht

Die Corona-Krise kann auch hier noch Einfluss nehmen

„Wir haben mit den Bauarbeiten begonnen und kommen aktuell gut voran. Unser Plan steht, aber auch in unserem Projekt kann es bedingt durch die aktuelle Corona Krise noch zu Verzögerungen kommen“, sagt Daniel Günther, Projektleiter der Telekom Technik aus Fulda.

Die Telekom hat im März wie zugesagt mit den beauftragten Unternehmen Visco GmbH (Jagstzell) und Weimer GmbH (Lahnau) die Arbeiten in beiden Ortsteilen aufgenommen.

„Es tut gut zu sehen, dass es weiter geht und unsere Kunden bald die Vorteile des FTTH Netzes nutzen können“ ergänzt Regionalmanager Thomas Peter. „Unter Beachtung aller Hygiene-Regelungen zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden findet der Ausbau statt. Was die nächsten Wochen bringen, müssen wir sehen und entsprechend bedacht reagieren. Nun geht Sicherheit vor Schnelligkeit.“

Die ersten 1.600 m der Glasfaserstrecken sind bereits gebaut, beide Vertragsfirmen arbeiten zurzeit in den Ortsteilen Dörnhagen und Dennhausen/Dittershausen in ständigen Absprachen mit der Gemeinde und im Rahmen aller behördlichen Vorgaben. Dabei steht, wie überall in dieser Zeit, der Schutz der Gesundheit aller Mitarbeiter und Bürger im Vordergrund, der Baufortschritt muss sich dem unterordnen.

Die Firma Visco einschließlich der in diesen Bereichen arbeitenden weiteren Firmen stellen grundsätzlich auch die Hauszuführungen her. Zur Planung der Hausanschlüsse sind jedoch in der Regel Grundstückbegehungen notwendig, diese werden nur dann durchgeführt, wenn die Kunden dies wünschen. Sollten Kunden den Besuch im Haus aktuell nicht wünschen, so stellt das Unternehmen die Herstellung des Hausanschlusses auf einen späteren Zeitpunkt zurück.

In Teilen von Dennhausen/Dittershausen führt die Firma Weimer die Arbeiten aus, in diesem Bereich finden derzeit keine Baumaßnahmen zu Hausanschlüssen statt, die FTTH Anschlüsse werden lediglich bis zur Grundstücksgrenze vorbereitet. Auch hier sind die Arbeiten zur Herstellung des Hausanschlusses lediglich zurückgestellt.

Die Zeitplanung für die Tiefbauarbeiten in den Straßen von Fuldabrück soll nach aktuellem Planungsstand eingehalten werden. Die Telekom bittet um Verständnis, wenn es durch die schwierigen Umstände im Zusammenhang mit den Einschränkungen durch die Corona-Krise im Verlauf des Projektes zu Verschiebungen kommen sollte.

„Um den Bürgern einen Überblick zu verschaffen, haben wir der Gemeinde Ausbaupläne auf Monatsbasis übergeben. Diese werden wir ständig aktualisieren,“ so Daniel Günther.

Bürgermeister Dieter Lengemann zeigt sich erfreut über die nun vorgelegten Pläne: „Die konkreten Ausbaupläne für die beiden Ortsteile zeigen, dass die Telekom gemeinsam mit den beauftragten Unternehmen alles daran setzt, den Breitbandausbau zügig innerhalb des angekündigten Zeitraumes abzuschließen. Dies gibt den Kundinnen und Kunden der Telekom auch eine gewisse Orientierung, wann etwa mit dem Bau ihres Hausanschlusses zu rechnen ist.“

Die Übersichten werden auch auf der Homepage der Gemeinde Fuldabrück veröffentlicht. Die Anwohner können diesen entnehmen, in welchem Monat der Baubeginn an ihren Adressen eingeplant ist. Weiterhin ist das für den Hausanschluss beauftragte Unternehmen in den Übersichten aufgelistet. 

Zunächst haben wir für die Monate März und April die Bauabschnitte farblich in einer Karte zusammengestellt. Für die Folgemonate stellen wir dies bei weiterer Planungssicherheit Ende April zur Verfügung. Die Listen mit dem voraussichtlichen Baubeginn in den einzelnen Straßen sind diesem Artikel beigefügt und werden nach Informationen der Telekom zeitnah aktualisiert.

Dateianhang: 

Ansprechpartner: