Söhre-Schule setzt farbenfrohes Ausrufezeichen

Autor: 

Administrator

Letzte Veränderungen: 

25.02.2022

Soziale Wochen der Söhre-Schule klingen mit einem Projekttag zum Thema

„Alle Menschen, viele Sprachen – eine Welt“ aus

 

Lohfelden. „Wir haben diskutiert, über Zusammenhalt gesprochen und unsere Gemeinsamkeiten herausgestellt“, resümiert Elisa Weymann, Mitglied der SV, den gelungenen Projekttag an der Söhre-Schule. „Es war auch wichtig, dass wir ein Zeichen setzen konnten, dass wir uns als Schulgemeinde klar gegen Rassismus, andere Formen von Diskriminierung, Mobbing oder Gewalt aussprechen.“

Damit hat Elisa Weymann auch die vielen Handabdrücke gemeint, welche seitdem an einer Wand im Schulgebäude an den Projekttag erinnern.

Seit dem Jahr 2017 ist die Söhre-Schule Mitglied des bundesweiten Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. „Mitglied dieses Netzwerk zu sein, ist eine Auszeichnung, dennoch verpflichtet es auch. Wir wollen als Schüler*innenvertretung eintreten für eine Schule, welche die Gleichwertigkeit aller Menschen vertritt und Gemeinschaft lebt“, stellen die Verbindungslehrerinnen Ekaterina Menne und Miriam Würth heraus.

Der Projekttag hat in den Zeitfenstertagen der Söhre-Schule stattgefunden und die vorangegangen vier Respektwochen zu den Themen Pünktlichkeit, gewaltfreie Schule, Freundlichkeit und Wohlfühlort Söhre-Schule abgeschlossen. Alle Schülerinnen und Schüler haben in ihren Klassen an ausgewählten Themenschwerpunkten gearbeitet. Dort konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Meinungen austauschen und einen begründeten Standpunkt entwickeln. Begonnen hat der Tag für alle mit einer Begrüßung durch den Schulleiter Arno Scheinost. Der Schulchor und die Schulband haben unter der Leitung von Kathryn Putz-Oelemann  und Sina Gießler einen musikalischen Rahmen für den Tag geboten. „Wir haben tolle Auftritte und musikalische Talente erleben dürfen“, beschreibt Laura Schäffer, stellvertretende Schulsprecherin, die Darbietungen. Abschließend konnten alle Menschen der Schulgemeinde ihren Handabdruck an der Wand im Atrium hinterlassen. „Das zeigt nochmal ganz deutlich, wie wichtig uns dieser Tag als SV war. Wir sind eine Schule mit vielen unterschiedlichen Menschen, jeder hat seinen Handabdruck nun verewigt und wir sind sehr stolz darauf, dass es bei allen so gut angekommen ist“, fasst Alexandra Domjanic den Tag  zusammen.

Um dieses Gemeinschaftsgefühl zu stärken, hat die SV gemeinsam mit dem Fachhandel „Designtex & Sporthaus Lohfelden“ T-Shirts und Banner für den Tag entworfen. „Wir haben dort große Unterstützung erfahren. Die Botschaft der entworfenen Logos für diesen Projekttag könnte wegweisend für uns als Schulgemeinde sein“, sagt Louis Hartmann, Schulsprecher der Söhre-Schule. Die T-Shirts hat das gesamte Personal der Söhre-Schule erhalten. Die Banner dienen den Gemeinden Lohfelden, Fuldabrück und Söhrewald auch als Dankeschön für die finanzielle Unterstützung zu diesem besonderen Tag, an dem seitens der Gemeinde Fuldabrück Beigeordneter Steffen Kaiser, ein ehemaliger Schüler der Söhre-Schule, teilgenommen hat. Zudem hat das REWE von Sergej Schlender aus Lohfelden diesen Tag großzügig unterstützt.

Ein Video vom Projekttag wird zeitnah auf der Homepage der Söhre-Schule zu finden sein.

 

Die Schüler*innenvertretung mit den Verbindungslehrerinnen. Von links: Ekaterina Menne, Laura Schäffer, Melina Wagner, Elisa Weymann, Sophia Birgel, Maryam Kasmi, Alexandra Domjanic, Louis Hartmann und Miriam Würth

Die Schüler der Klasse 5b setzen ein Ausrufezeichen. Von links: Fabian Brehm, Tobias Winter und Erol Taskin

 

Auch die Klassenlehrerin der 5b, Astrid Hessenmöller,

unterstützt die Aktion.