Erinnerung an St.-Martin und seine Taten in der Kita Bergshausen

Kita Bergshausen

Jährlich wird der St. Martinstag auch in der Kindertagesstätte Bergshausen gefeiert. Aufgrund der aktuellen Situation, mussten die Erzieher dieses Jahr jedoch sehr improvisieren. Ein traditioneller Laternenumzug, wie in den Jahren zuvor, war aufgrund der aktuellen Auflagen nicht realisierbar.Die Erzieher/innen der Kita haben es trotzdem geschafft, den Kindern ein unvergleichliches, schönes und einprägendes Erlebnis zu bescheren.Bereits eine Woche zuvor begannen die Vorbereitungen mit dem gemeinsamen Basteln von Laternenund Schnitzen von Kürbissen. Hier zeigte sich einmal mehr die Kreativität der Kinder.Am 11. November war es dann endlich soweit. Voller Vorfreude auf das Fest, stellten wir uns die Frage: Wer war eigentlich dieser „heilige Martin“, und auf was kommt es beim Teilen und Geben an?Dies sollte den Kindern an diesem Tag natürlich nähergebracht werden. Die Kinder betraten die gemütlich dekorierten Räume voller selbstgebastelter Laternen. Innerhalb der Gruppen wurde gemeinsam gefrühstückt, es wurden Gedichte aufgesagt und im Garten Laternenlieder gesungen. Fürden Höhepunkt am Vormittag, verwandelten sich die Gruppen- und Nebenräume in Theaterbühnen. Nachdem die Kinder in ihren Gruppen auf unterschiedliche Weisen die Martinsgeschichte erleben konnten, wurde traditionell Einback geteilt. Auch für die Schulkinder gab es am Nachmittag ein von Erziehern angeleitetes Mitmachtheater, angelehnt an die täglichen Lebenssituationen der Kinder. Zum Ende teilten die Kinder ein paar Leckereien mit all denjenigen, mit denen sie nicht so viel Zeit verbringen.Am Nachmittag hatten die Kinder zu Hause viel zu berichten und manch Erwachsener erinnerte sich vielleicht an seine erlebten Laternenumzüge.Ein Kind brachte es zum Ende dieses besonderen Tages auf den Punkt:„Heute haben wir es aber Corona gezeigt! Wir haben trotzdem schön gefeiert“!