Gefährliche Hunde

Autor: 

Administrator

Welche Hunde gefährlich sind ist in § 2 der Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO) definiert. Nachstehend veröffentlichen wir den Absatz 1 aus dem Sie auch die sogenannte Rasseliste entnehmen können:

„Gefährlich sind Hunde, die durch Zucht, Haltung, Ausbildung oder Abrichtung eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust, Schärfe oder eine andere in ihren Wirkungen vergleichbare, mensch- oder tiergefährdende Eigenschaft besitzen. Für folgende Rassen und Gruppen von Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden wird eine Gefährlichkeit vermutet:

1. Pitbull-Terrier oder American Pitbull Terrier
2. American Staffordshire-Terrier oder Staffordshire Terrier
3. Staffordshire-Bullterrier
4. Bullterrier
5. American Bulldog
6. Dogo Argentino
7. Kangal (Karabash)
8. Kaukasischer Owtscharka
9. Rottweiler

Gefährliche Hunde darf nur halten, wem eine Erlaubnis durch die zuständige Behörde erteilt worden ist (§ 1 Abs. 3 HundeVO). Somit müssen Sie, z.B. für die Haltung eines Rottweiler-Mischlings, eine Erlaubnis im Rathaus beantragen. Zuständige Behörde für die Durchführung der Hundeverordnung in Hessen ist der Bürgermeister als örtliche Ordnungsbehörde.

Ansprechpartner: